Jul

29

Als wir den Anker lichten bleibt die Maschine aus. Wir setzen das Vorsegel und rasen mit 1,4 kn aus der Bucht. Als wir unseren Toppen umrunden benötigen wir dann doch die Maschine und ab jetzt geht es für längere Zeit gegenan.

Mini Me im Einsatz

Mini Me im Einsatz

Außenaufnahme

Außenaufnahme

Bei Sonnenschein genießen wir die langsame Fahrt durch die Natur. Als wir eine breitere Passage erreichen setzen wir das Vorsegel und den Skipper im Mini me aus. Er umkreist das Schiff während wir im Koljö Fjord kreuzen. – Nachdem er den Tank nahezu leer gefahren hat (dazu später mehr) nehmen wir unseren Skipper wieder auf und es gibt ein warmes Süppchen unter Segel.

Die sehr ruhige Ankerbucht bei Stocken (aus dem zehn Jahre alten Buch) haben inzwischen diverse Motorbootfahrer zu ihrem Revier ernannt. Manche Boote entspringen quasi den Felsen. – Nach kurzer Suche finden wir einen schönen Stein, an dem wir mit Heckanker und Landfeste anlegen.

 

Stocken

Stocken

 

Unser Landausflug führt uns in einen kleinen Ort, in dem es keine Wege gibt und der nur auf dem Wasserweg zu erreichen ist. Man erreicht die Häuser durch die Gärten der Nachbarn. Wir haben das Auenland gefunden.

Nach dem Grillen an Bord machen sich Gerd und Hegi noch einmal mit dem Dingi auf den Weg um Stocken zu erkunden. Am weitest entfernten Punkt unserer Tour (wir haben gerade im flachen Seegras gewendet) streikt der Motor. Wir hätten vielleicht doch vorher mal in den Tank schauen sollen.

Stocken

Stocken

Gemeinsam setzen wir uns an die Riemen und bringen Mini me mit Muskelkraft zurück.

Comment Feed

No Responses (yet)



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.