Jul

15

Nachdem wir Rudkobing bei bewölktem Himmel verlassen haben, erwartete uns eine frische Überfahrt nach Kerteminde.
Eingepackt in warme Winterjacken und Mützen fuhren wir unter der Großen Beltbrücke hindurch – ein imposantes Bauwerk aus massivem Beton, unter das unsere Cassiopeia gerade so durch passte. In Kerteminde angekommen musste die Crew zum 1. Mal ins Päckchen gehen – die Liegeplätze am Hafen waren alle vergeben. Die Crew managte dieses neue, aufregende Manöver mit Bravur. Etwas durchgefroren brachen wir anschließend zu einem Stadtrundgang auf. Der Ort überraschte uns mit bunten Häusern, von Stockrosen gesäumten Straßen und einer schmucken Kirche in dänischer Backsteingotik. Der betörende Geruch lockte uns zum Vaffelus, in dem wir in den Genuß von dänischem Softeis in selbstgebackenen (frischen!) Waffeln kamen – die kleine Portion Eis war überraschend gigantisch! Auf dem Rückweg zum Anleger erledigten wir kleinere Einkäufe (bei dem der bekannte dänische Joggi Trinkjoghurt natürlich nicht fehlen durfte!) nicht in dem schwarzen Hundenetto (diesen gibt es schließlich auch bei uns), sondern in dem lokalen Super Brugsen. Den Tag beschlossen wir am Abend mit einem Grillen im Sonnenuntergang, weshalb der obligatorische dänische Hotdog (den wir natürlich immer noch auf unserer to-do Liste haben), erstmal aufgeschoben wurde. Schön war es hier am Hafen in der Abendsonne.

Comment Feed

No Responses (yet)



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.