Jul

1

Da für den Nachmittag 7 Bft angesagt sind, starten wir um 9:00 Uhr zur letzten kurzen Etappe.

Bei 3-4 Bft setzen wir volles Tuch. Wenn es gestern nicht ähnlich begonnen hätte, könnten wir kaum glauben, dass es noch ungemütlich werden soll.

Schon bald frischt der Wind auf und wir nehmen das Groß weg, um es noch einigermaßen ordentlich auf den Baum legen zu können.

Eine gute Entscheidung, denn wir kreuzen nur mit Vorsegel zügig in die Förde. Mit den Wolken kommt der Wind und bald auch der Regen, der sich schnell in Hagel wandelt und genau so schnell wieder der Sonne Platz macht. – Ein komisches Wetter.

Wir fahren unseren letzten Anleger gegen Mittag und lassen den kurzen Törn mit einem Süppchen an Bord ausklingen.

Comment Feed

No Responses (yet)



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.