Jun

5

DSCI2540_MomentDSCI2544DSCI2553

Jun

4

Der Morgen ist grau und der Wind hat auf West gedreht. Nach einem lecker Frühstück verlassen wir unseren Platz und motoren zunächst. Wir wollen Aerö runden und zum Kreuzen ist es in dem engen Fahrwasser zu schmal. Auf dem Weg begegnen uns einige schöne Traditionssegler. An der Nordspitze Aerö´s fallen wir ab und erreichen bald wieder unser 7Knoten. Der Himmel ist inzwischen wieder Blau und wir geniessen die Sonne und die Wellen. Schneller als erwartet sind wir in Olpenitz. Seit dieser Saison ist der Yachthafen geöffnet und wir versuchen einen freien  Platz zu bekommen. Der erste, an dem wir fest sind, ist leider nicht frei wie uns der Hafenmeister erklärt. Die Schilder zum Markieren sind  noch nicht fertig. So parken wir um und Liegen längseits am Pier. Dann bekommen wir noch eine Einweisung in die modernen Sanitäranlagen. Alles vom Feinsten. Zum krönenden Abschluss gibt es sogar noch einen Sonnenuntergang gratis.

DSCI2510DSCI2466DSCI2529

Jun

3

als wir mitten in der Nacht in Eckernförde ankommen müssen wir im Slalom zwischen den Bier- und Bratfischbuden einen Platz zum ausladen suchen. Nach schnellem Ausladen und einem Anlegebier erwachen wir am Morgen im Fischmarkttrubel. Schnell Brötchen und etwas Fisch geholt, noch eine Gasflasche getauscht und wir legen ab. Mit östlichem Wind geht aus der Förde, zunächst noch etwas gemütlich mit Groß und Vorsegel. Kaum an Stollergrund vorbei geht der Turbo an und wir rauschen mit 7 Knoten nach Marstal. Ulla steht begeistert am Steuer. So finden wir nach etwas über 6 Stunden einen Platz im Hafen und der Seelachs seinen Platz in der Pfanne. Auf einigen Schiffen am Nachbarsteg ist schon Party, mit Bad im Hafenbecken, der Alkohol  schein zu wärmen. Wir machen noch einen Spaziergang durch den Hafen und sehen eine Rentnergang auf die Fähre warten.

DSCI2461DSCI2463